Französische Apfeltarte, histaminarm

Äpfel zählt zu den vielfältigsten heimischen Früchten. Ob als Mus, Kuchen, in Muffins oder als Saft. Viele tolle Rezepte lassen sich damit auf den Tisch zaubern, die auch der restlichen Familie schmecken. Heute möchte ich ein Rezept für eine französische Apfeltarte mit euch teilen. Normalerweise wird Calvados im Rezept genutzt, diesen tauschen wir einfach mit verträglichem Apfelsaft aus. Einen besonderen Pfiff bekommt die Tarte mit ein paar Zweigen Rosmarin.

Achtung! Alle potentiell problematischen Zutaten sind bei meinen Rezepten immer mit einem ! gekennzeichnet. Diese sind optional und können einfach weggelassen werden, wenn du dir nicht sicher bist. Alle anderen, unmarkierten Lebensmittel sind immer bei einer Histaminerkrankung verträglich. Ist dem nicht so, hast du warscheinlich eine unbekannte Zusatzerkrankung, Unverträglichkeit oder Allergie, die abseits davon zu bewerten ist. Meine Rezepte orientieren sich nach der SIGHI Lebensmittelliste. Zudem biete ich auch oft Alternativen an, z. B. eine vegane Variante.

Zutaten für eine 24-28 cm Tarteform:

  • 200 g Dinkelmehl
  • 75 g Zucker
  • 125 g Süßrahmbutter oder Rapsöl (vegan)
  • 3-5 Äpfel (je nach Größe der Äpfel ggf. mehr)
  • Etwas Apfelmus
  • Etwas Apfelsaft
  • Aprikosenmarmelade, z. B. von Fior di Frutta
  • Optional: 2-3 Zweige Rosmarin

Zubereitung:

Mehl, Zucker und Butter/Öl zu einem 1-2-3 Mürbeteig verkneten. Etwa 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmal kurz mit den Händen durchkneten. Mit einem Nudelholz gleichmäßig dünn ausrollen und damit die gefettete Form auslegen. Mit den Händen nachhelfen und einen schönen, regelmäßigen Rand hochziehen. Überschüssigen Teig am Rand mit einem Messer abschneiden. Mit einer Gabel im regelmäßigem Abstand Löcher in den Boden pieken und im vorgehizten Ofen bei 180 Grad O/U nun ca 10 Minuten vorbacken.

Äpfel entkernen und in gleichmäßige dünne Scheiben schneiden. ich habe die Schale dran gelassen, man kann sie aber natürlich auch schälen, wenn man dies möchte.

Wenn die Tarte vorgebacken ist, aus dem Ofen nehmen und den Boden dünn mit Apfelmus bestreichen. Nun die Apfelscheiben darauf anordnen, beginnend am Rand. Zum Schluß mit wenig Apfelsaft beträufeln. Nun für weitere 30-40 Minuten im Ofen backen. Wer möchte, kann nun einige Zweige Rosmarin auf den Kuchen vor dem backen legen, dass gibt einen sehr tollen Pfiff. Diese werden nach dem Backen einfach wieder entfernt.

Etwas Aprikosenmarmelade in einem Topf erhitzen. Falls ihr eine stückige Marmelade habt , ist es empfehlenswert, dies vorher fein zu pürieren. Sobald sie flüssig ist mit einem Backpinsel auf den noch warmen Äpfeln verstreichen. Die Tarte schmeckt auch warm sehr gut. Dazu eine Tasse Dinkelkaffee und der Tag ist gerettet!

♡ Ich wünsche Guten Appetit♡

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder stelle eine Frage zum Thema histaminbedingte Erkrankungen sowie Ernährung und Gesundheit.♥

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.